Häufige Fragen zum Matratzenkauf

Ein Drittel unseres Lebens verbringen wir schlafend auf Matratzen. Dass die ausgesuchte Matratze daher nicht nur qualitativ hochwertig sein sollte, sondern vor allem auch bequem, versteht sich fast von selbst.

Doch was macht eine bequeme Matratze aus? Wie weich bzw. hart sollte sie sein? Welche Art von Matratze ist die beste für dich? Und wie kannst du das herausfinden, ohne eine Matratze nach der anderen durch die ganze Stadt zum Testen nach Hause schleppen zu müssen?

All diese Fragen und weitere beantworten wir in unserem Matratzen-FAQ.

Was für eine Matratze soll ich kaufen?


Einerseits sieht man überall alle Arten von Matratzen aus diversen Materialien angeboten – die einen seien besonders geeignet für Seitenschläfer, die anderen für Rückenschläfer, dritte für das Schlafen alleine, vierte speziell für Paare usw. Andererseits drängen immer mehr Unternehmen auf den Markt, die deklarieren, die eine Matratze für Alle zu haben. Was stimmt denn nun – braucht es gar keine speziellen Matratzen, oder eben doch? Die Antwort fällt sehr individuell aus. Manche Menschen schwören auf eine Matratze, die eigens für ihren Schlaftyp gedacht ist, und würden nie im Leben eine „Matratze für Alle“ kaufen. Je besser angepasst dabei die eigene Matratze ist, um so wahrscheinlicher ist es auch, dass diese tatsächlich die passende ist. Beratung ist hier das Codewort, und damit ist gemeint: Beratung, die über die einfach Frage „Seitenschläfer oder Rückenschläfer?“ hinausgeht.

Welche Kriterien sind wichtig bei der Auswahl einer Matratze?


Es gibt mehrere Kriterien, die durch eine gute Beratung abgefragt werden. Die häufigste Frage ist wohl die, in welcher Position du am häufigsten schläfst. Doch viele Menschen wechseln ihre Position auch, sind mal Seiten-, mal Rückenschläfer usw. Es gilt also, diese Frage durch weitere zu ergänzen, u. a. nach deinem Körperbau und Gewicht. Ein Körper mit breiten Schultern und schmalen Hüften braucht einen andere Unterstützung als einer mit breiten Hüften und schmalen Schultern. Auch die Temperatur spielt eine Rolle: Schläfst du lieber kalt oder warm? Und wie weich soll es sein? Stehst du all diesen Fragen unwissend gegenüber, hilft es, deine aktuelle Ausgangssituation zu Hilfe zu nehmen. Wünscht du dir deine neue Matratze härter, wärmer, usw. als deine jetzige? Drückt es zu doll an Schultern und Hüften? Schreib dir auf, was für ein Typ (Modell und Härtegrad) deine jetzige Matratze ist und gib diese Informationen an den Berater weiter. Per Vergleich zur alten Matartze lässt sich mitunter sehr einfach das passende Neu-Modell finden.

Was hat es mit dieser „eine Matratze für Alle“ auf sich?


Einen ganz anderen Ansatz als anhand zahlreicher Fragen zu entscheiden, welche Matratze zu dir passt, verfolgen die Händler, die „eine Matratze für Alle“ anbieten. Da gibt es nur eins zu beachten: dein Körpergewicht. Meist sind diese speziellen Matratzen für Alle zwischen 30 und 130 kg geeignet, manchmal aber auch nur für 50-110 kg Gewicht, das auf ihnen lagert. Dieses Gewicht ist pro Person gerechnet; du kannst also beruhigt auch zu zweit auf einer solchen Matratze schlafen (vorzugsweise auf einem breiteren Modell). Diese speziellen, für alle geeigneten Matratzen sind so gefertigt, dass sie meist zwei unterschiedliche Materialien vereinen: Latex und Schaumstoff. Zudem sind sie sehr luftdurchlässig konstruiert, so dass du sie auch direkt auf dem Fußboden nutzen kannst. Einige Nutzer berichten sogar, dass ein Lattenrost das Liegegefühl verschlechtert.

Wie aber kann eine Matratze für alle Schlaftypen geeignet sein?


Diese Matratzen sind speziell gefertigt, wobei jeder Anbieter auf sein eigenes Patentrezept setzt. Mal gibt es zwei, mal drei, mitunter auch vier oder fünf Schichten verschiedener Stoffe, aus denen die Matratze gefertigt ist. Dabei gilt das Prinzip, dass die verschiedenen guten Eigenschaften der unterschiedlichen Materialien umeinander ergänzt werden, die schlechten dagegen abgemildert. So ist Memory-Schaum sehr weich und lässt dich einsinken, fühlt sich aber oft zu warm an. Das wird durch festeren Schaumstoff korrigiert, der zudem für die nötige Durchlüftung sorgt und dich kühler als Memory-Schaum schlafen lässt. Oft haben diese Eine-für-Alle-Matratzen auch mehrere Möglichkeiten der Anwendung. Entweder ist eine Seite doch etwas weicher als die andere, so dass du sie beidseitig nutzen kannst, oder du bekommst gar mehrere abnehmbare Schichten geliefert, die du zu Hause noch mal in aller Ruhe umsortieren und testen kannst.

Wie testet man Matratzen am besten?


Dass das einfache Probeliegen im Laden oft nicht wirklich ausreichend ist, hat sich mittlerweile herumgesprochen. Oder vielleicht hast du es am eigenen Körper erfahren: Im Laden schien die Matratze perfekt, jetzt zu Hause jedoch schläfst du gar nicht so bequem auf ihr wie erwartet. Auf einer Matratze zu schlafen ist eben doch etwas anderes als kurz auf einer zu liegen. Probeschlafen also heißt das Zauberwort. Und das ermöglichen dir alle der hier vorgestellten Anbieter. Beim Probeschlafen solltest du jedoch auch einige Dinge beachten. Als Erstes: Lass dir Zeit. Dein Körper braucht mitunter einige Tage, um sich auf die neue nächtliche Unterlage einzustellen. Oft scheint diese unbequem, schläfst du zum ersten Mal auf ihr. Dieses Gefühl kann einige Tage (bzw. wohl eher Nächte) anhalten. Nicht wenige Nutzer berichten, dass sie die neue Matratze fast schon zurückgeben wollten, dann aber plötzlich so himmlisch auf ihr geschlafen haben wie kaum jemals zuvor auf einer anderen. Falls deine Testmatratze verschiedene Auflagen bzw. Möglichkeiten der Schichten-Anordnung hat, nimm dir auch dafür Zeit. Teste die diversen Optionen jeweils ein paar Tage, bevor du sie verwirfst oder, wünschenswerter, als perfekt annimmst.

Kann ich die Matratze zurückgeben?


Wenn dir die gekaufte Matratze nicht zusagt, kannst du sie problemlos zurückgeben. Nach diesem Kriterium haben wir die hier vorgestellten Matratzenhändler ausgesucht. Bei einigen hast du 100 Tage Zeit, die Matratze zu testen, bei anderen nur 30, was aber doch vollkommen ausreicht. Stellst du fest, dass die gewählte Matratze deinen Ansprüchen nicht genügt, kontaktiere den Kundenservice. Dieser vereinbart einen Termin, zu dem die Matratze per Spedition wieder bei dir abgeholt wird und schickt dir gegebenenfalls Verpackungsmaterial zu. Frag nach, ob du die Matratze ausgerollt oder zusammengerollt bereithalten musst – da unterscheiden sich die Anbieter etwas. Nach der Abholung der Matratze bekommst du dein Geld zurück bzw., bei Dormando, einen Gutschein zum Verrechnen beim Kauf eines anderen Modells.

Was ist, wenn die Matratze nicht mehr ganz wie neu aussieht?


Die meisten Anbieter, die dich ihre Matratze ausführlich zu Hause testen lassen, entsorgen die Matratze, wenn du sie nicht mehr willst, oder führen sie einer Resteverwertung zu. Dementsprechend muss die Matratze auch nicht mehr wie am ersten Tag aussehen, wenn du sie zurückgibst. Andere Anbieter dagegen verwahren sich dagegen, dir dein Geld komplett zurückzugeben, wenn du ihnen dafür eine offensichtlich gebraucht aussehende Matratze überreichst. Pass also auf und lies die AGB deines Lieblingsanbieters genauestens durch. Was steht da hinsichtlich des Zustands der Matratze bei Rückgabe? Frag auch ruhig den Kundenservice. So bekommst du auch gleich ein Gefühl dafür, ob er so kompetent und gut erreichbar ist wie versprochen. Und um auf Nummer sicher zu gehen, empfehlen wir, deinen morgendlichen Kaffee die Testzeit über lieber außerhalb des Betts zu trinken.

Kostet die Rückgabe etwas?


Alle Anbieter nehmen die Matratze kostenlos zurück, wenn sie dir nicht gefällt. Kostenlos heißt dabei auch, dass sie den Transport bezahlen, also eine Spedition zu dir schicken, die das gute Stück wieder abholt. Dass du dabei nur bedingt auf einem Wunschtermin für die Abholung bestehen kannst, versteht sich von selbst. Falls die Matratze für den Rücktransport verpackt sein muss, stellt dir der Matratzenhändler das entsprechende Verpackungsmaterial bereit.

Wird die zurückgegebene Matratze an einen anderen Kunden verkauft?


Der Hintergrund dieser Frage ist wohl der Umkehrschluss: Wird dir eine Matratze geliefert, auf dem schon jemand anders probegeschlafen hat? Nein, das wird es nicht. Deine Matratze ist neu. Die Matratzen, die von Kunden zurückgegeben werden, werden entweder komplett dem Recycling zugeführt oder auseinandergenommen, so dass diverse Rohstoffe wiederverwertet werden können. Wenn eine Matratze nicht neu ist, wird dies in den Online-Shops auch ausdrücklich so markiert. Wenn dein Augenmerk beim Matratzenkauf ausschließlich auf finanziellen Aspekten liegt, ist das dann vielleicht eine Möglichkeit, an eine sehr preiswerte Matratze zu kommen.

Wie können es sich die Händler leisten, Matratzen kostenlos zurückzunehmen?


Wenn Händler getestete Matratzen nicht erneut verkaufen, stellt sich diese Frage zurecht. Die Antwort: Es werden gar nicht so viele Matratzen zurückgegeben, wie man denkt. Besonders Matratzen, die gleichermaßen für alle Kundengruppen geeignet sind, halten dieses Versprechen der Eignung oft auch ein. Seiten-, Rücken-, Bauch- und Aktivschläfer finden sich auf so einer speziell gefertigten Matratze zurecht. Mehr sogar noch: Sie empfinden sie als äußerst angenehm. Nur wenige Kunden machen von dem Angebot also auch wirklich Gebrauch, so dass keine immensen Kosten durch etwaige Rücknahmen auf den Händler zukommen.